Tierärzte empfehlen: €4000 Bonus
Tierärzte empfehlen: €4000 Bonus

Was ist Nierenversagen bei Katzen?

Katzen
Medizin
01
.
February
2025

Nierenversagen bei Katzen

Die Nieren haben viele lebenswichtige Funktionen und sind von zentraler Bedeutung für den Körper. Ihre Hauptaufgabe ist es, das Blut von Abfallprodukten des Stoffwechsels zu reinigen, damit diese sich nicht im Blut ansammeln. Darüber hinaus haben sie viele weitere lebenswichtige Aufgaben. So halten sie beispielsweise den Flüssigkeitshaushalt des Körpers aufrecht, indem sie viel oder wenig Urin ausscheiden, und sorgen für einen normalen Blutdruck.
Die Nieren haben eine sehr große Reservekapazität, und erst wenn 60-75 % des Nierengewebes verloren gegangen sind, ist die Nierenfunktion beeinträchtigt. Wenn 85 % des Nierengewebes versagt haben, ist die Situation lebensbedrohlich und man spricht von Nierenversagen.

Was sind die Symptome von Nierenversagen?

Erbrechen
schwere Störungen des Allgemeinbefindens und Apathie
Appetitlosigkeit
verminderte oder eingestellte Urinproduktion

Da die Nieren die Abfallprodukte nicht mehr aus dem Blut ausscheiden, sammeln sich diese im Körper der Katze an. Sie greifen die Magenschleimhaut an und verursachen starkes Erbrechen und Übelkeit, so dass die Katze nicht fressen will.

Wie kann der Tierarzt Nierenversagen diagnostizieren?

Akutes Nierenversagen wird anhand einer Urin- und einer Blutuntersuchung diagnostiziert. Die Urinprobe hat ein sehr geringes spezifisches Gewicht, d. h. sie ist sehr dünn, weil der Urin nicht konzentriert ist. Die Nieren haben die Fähigkeit verloren, Flüssigkeit im Körper zurückzuhalten. Außerdem gelangen größere Mengen an Eiweiß in den Urin. Mit der Zeit wird die Urinproduktion vollständig eingestellt.
Der Bluttest zeigt stark erhöhte Nierenwerte.

Wie wird Nierenversagen behandelt?

Eine Katze mit akutem Nierenversagen befindet sich in einer lebensbedrohlichen Situation und muss in einer Tierklinik intensiv betreut werden. Sie sollte sofort an eine Infusion angeschlossen und regelmäßig durch Blut- und Urinuntersuchungen überwacht werden. Wenn die Ursache des Nierenversagens festgestellt werden kann - was sehr oft nicht möglich ist - wird eine Behandlung versucht.

Was sind die Ursachen für Nierenversagen?

Eine eingeschränkte Nierenfunktion kann sich verschlimmern und zu Nierenversagen führen. Der Grund dafür ist, dass eine verringerte Menge an aktivem Nierengewebe härter arbeiten muss, um den Körper am Laufen zu halten, was zu einer höheren Abnutzung führt. Nierenerkrankungen sind eine sich selbst verstärkende Erkrankung. Darüber hinaus gibt es weitere Ursachen für Nierenschäden, die sich in verschiedene Gruppen einteilen lassen:

Infektionen mit Viren, z. B. Katzenaids (FIV) und Katzenleukämie (FeLv), bakterielle Infektionen wie Nierenbeckenentzündung und Pankreatitis. Hinzu kommen bestimmte immunologische Erkrankungen wie der systemische Lupus.
Nierentoxische Stoffe: z.B. Ethylenglykol (Kühlmittel), Schwermetalle (Kadmium, Arsen, Quecksilber), bestimmte Pilze und Pilzgifte, etc.
Verminderte Blutzufuhr zu den Nieren: z. B. bei eingeschränkter Herzfunktion, großem Blutverlust, Dehydrierung, Schock, Trauma usw.

Wie sieht die Prognose aus, wenn dein Katze ein Nierenversagen hatte?

Wenn die Ursache des Nierenversagens vorübergehend war - z. B. eine größere Blutung, die schnell unter Kontrolle gebracht wurde - sind die Aussichten gut. Wenn das Nierengewebe jedoch durch Toxine usw. zerstört wurde und die Situation schon lange andauert, hängen die Aussichten davon ab, wie viel funktionelles Nierengewebe noch vorhanden ist.
Verlorenes Nierengewebe kann nicht wiederhergestellt werden, und es gibt kein Medikament, das eine geschädigte Niere heilen kann. Menschen mit schlecht funktionierenden Nieren werden mit Dialyse oder Nierentransplantation behandelt. Diese Optionen gibt es für Tiere nicht.
Eine Katze, die ein akutes Nierenversagen überlebt, muss für den Rest ihres Lebens mit einer speziell zubereiteten Nahrung gefüttert werden. Diese Futtermittel sind so zusammengesetzt, dass die Nieren so weit wie möglich geschont werden. Da die Abfallprodukte des Proteinabbaus die Nieren belasten, enthalten diese Futtersorten genau die Menge an Protein, die die Katze braucht - und nicht mehr. Außerdem handelt es sich um ein Eiweiß mit so genannter hoher biologischer Wertigkeit, was bedeutet, dass es fast vollständig abgebaut wird.

Welche Rassen sind besonders anfällig für Nierenversagen?

Bei allen älteren Katzen mit eingeschränkter Nierenfunktion besteht die Gefahr, dass sich der Zustand bis hin zum völligen Nierenversagen verschlimmert. Aufgrund der großen Reservekapazität der Nieren kann das Fortschreiten der Erkrankung durch die Fütterung eines Nierenfutters verzögert werden - möglicherweise über mehrere Jahre.
Bei Perserkatzen und Persermischlingen gibt es eine erbliche, angeborene Störung, die polyzystische Nierenerkrankung PKD, die so genannte Zystennierenerkrankung. Hier werden Teile des Nierengewebes durch flüssigkeitsgefüllte Hohlräume ersetzt, und diese Katzen haben ein höheres Risiko, eine Nierenerkrankung zu entwickeln.
Abessinier haben auch eine Erbkrankheit, die Amyloidose, bei der ein Teil des Nierengewebes durch das inaktive Amyloid ersetzt wird.